Wirksame Veränderung. Führung auf Augenhöhe. Engagierte Mitarbeiter.

Sie wollen

in einer komplexen und dynamischen Welt

Agilität und Veränderungen

effizient, nachhaltig

und mit dem vollem Engagement Ihrer Mitarbeiter erreichen.

Digitalisierung VUCA Agilität Arbeiten 4.0 New Work Fachkräftemangel Innovation Dynamik Veränderung Change Engagement Köln Duisburg Düsseldorf Bonn Aachen Oberhausen Essen Bochum Ruhrgebiet Rhein

Das klingt zu schön, um wahr zu sein?

Und doch es ist möglich: Je früher, je umfassender und je offener Sie Mitarbeiter und weitere betroffene Parteien einbeziehen, desto kraftvoller wird die Veränderung von Anfang an.

Denn wenn alle Beteiligten sich einbringen und mitgestalten können, dann sind sie auch bereit, für die Veränderungen gemeinsam Verantwortung zu übernehmen, sie umzusetzen und die Konsequenzen mitzutragen. Auch in einer Welt, die sich täglich ändert. Bei Kunden, die ganz individuelle Lösungen und Services wünschen. In einem komplexen Umfeld, in dem man neue Wege erst erschließen muss.

Und dann gelingt Veränderung: nachhaltig, effizient und immer wieder auf's Neue.

Ihr Unternehmen wird agil.

Wie Sie das hinkriegen? Ich biete Ihnen ein Spektrum an international bewährten Methoden:

Facilitation kraftvolle Veränderungsprozesse Veranstaltungen Aktivierung Beteiligte Teilnehmer Transformation Transition Köln Duisburg Düsseldorf Bonn Aachen Oberhausen Essen Bochum Ruhrgebiet Rhein Engagement Change

Arbeiten Sie mit - statt gegen! - Interessengruppen an zukunftsfähigen Lösungen

Coaching individuelle Veränderungsprozesse Aktivierung Klarheit Supervision Umbruch Krise Köln Duisburg Düsseldorf Bonn Aachen Oberhausen Essen Bochum Ruhrgebiet Rhein Engagement Change

Erzielen Sie als Führungskraft oder Change Agent mehr Ergebnisse mit weniger Vorgaben

Consulting Fachkräftemangel Employer Branding Talent Management strategische Personalplanung Unternehmens Check Offensive Mittelstand Köln Duisburg Düsseldorf Bonn Aachen Oberhausen Essen Bochum Ruhrgebiet Rhein Engagement Change

Richten Sie Ihre Steuerungs-, Führungs- und Personalpraktiken am strategisch Wesentlichen und einer agilen Kultur aus


Treten Sie gerne mit mir in Kontakt.

Oder abonnieren Sie meinen Newsletter.

Die Finanzierung Ihres Vorhabens ist knapp? Es gibt Fördermöglichkeiten.

Ich bin für die Programme "Förderung unternehmerischen Know-hows" des BMWi und unternehmensWert:Mensch des BMAS akkreditiert. Diese gewähren Unternehmen (je nach Größe und Programmbedingungen) bis zu 90% Zuschuss zu förderfähigen Beratungskosten.

Die Nutzung weiterer Förderprogramme, wie z.B. der Potenzialberatung NRW, ist möglich.

Damit Sie auch für die digitale Transformation Ihres Unternehmens Fördermittel abrufen können, arbeite ich außerdem gerade an meiner Akkreditierung für das Programm unternehmensWert:MenschPlus.


Aktuelles und Wissenswertes

Neue Wege in der Pflege und das buurtzorg-Modell - ein Veranstaltungsnachbericht

Das Wohlergehen der Pflegebedürftigen wieder (viel stärker) in den Mittelpunkt der eigenen Arbeit zu stellen, ist der Wunsch vieler Menschen, die in der Pflege arbeiten. Zu fremdbestimmt, zu bürokratisch und damit sinnentleert wird der Beruf aktuell wahrgenommen, der doch für viele Berufung ist.

Es bestand daher hohes Interesse an der Veranstaltung "Innovative Praxisbeispiele in der Pflegeorganisation", zu der die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck am 10. Juli 2018 im Sana-Klinikum in Remscheid eingeladen hatte. Zwei spannende Vorträge standen auf dem Programm über die Erfahrungen mit der Einführung des buurtzorg-Modells in Deutschland sowie über die Erkenntnisse einer Studie, was Pflegekräfte in ihrem Beruf hält. Um außerdem lebhaften Austausch zwischen den Teilnehmenden zu fördern, beauftragte mich die Regionalagentur, die Veranstaltung interaktiv zu moderieren.

mehr lesen 0 Kommentare

Nutzen Sie öffentliche Förderung bei Ihrem Digitalisierungsprojekt - meine Berater-Akkreditierung für unternehmensWert:Mensch Plus

Das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch Plus, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales getragen wird, zielt darauf ab, kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in der Erschließung von Digitalisierungspotenzialen zu unterstützen. Dabei geht es in einem beteiligungsorientierten Veränderungsprozess - also unter starker Einbindung der Mitarbeiter - darum, sog. Lern- und Experimentier"räume" einzurichten, in denen ergebnisoffen Möglichkeiten der Digitalisierung erprobt werden können. Die Förderkonditionen sind mit 80% der Beraterkosten und 12 Beratertagen über einen Zeitraum von 5-6 Monaten äußerst attraktiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Warum sich eine geschlechtersensible Unternehmenskultur einfach lohnt - Nachbericht eines Impulsvortrags bei der Competentia Bergisches Städtedre

Über die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt wird viel geschrieben - auch viel Polemik. Doch amtliche Statistiken und renommierte Studien zeigen, dass eine flächendeckende Gleichberechtigung von Frauen in der Arbeitswelt trotz gleicher Ausgangsbasis noch nicht erzielt ist.

Dabei ist eine stärkere Nutzung der "Ressource Frau", sprich: eine Steigerung der Teilhabe von Frauen an der Erwerbstätigkeit, durchaus nicht nur aus moralisch-ethischen Gründen, sondern auch ganz handfest ökonomisch im besten Interesse von Unternehmen und der Wirtschaft insgesamt - ebenfalls nachweislich.

Warum dennoch Frauenförderung ein so heiß diskutiertes Thema ist, erörterten die Teilnehmer des Business Snacks, zu dem das Kompetenzzentrum Frau und Beruf des Bergischen Städtedreiecks am 26.06.2018 geladen hatte. Unser Kernergebnis: Die Faktoren, die zur aktuellen Lage beitragen, sind höchst komplex. Gemein ist ihnen jedoch, dass sie auf Stereotypen zurückzuführen sind, die individuelle Entscheidungen von Arbeitnehmern wie auch die Personalpolitik von Organisationen prägen. Problematisch ist dabei, dass diese Stereotypen oft überkommene gesellschaftliche und wirtschaftliche Realitäten widerspiegeln. Und das erzeugt eben Spannungen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ja, und was ist jetzt so neu daran? "Führung in Zeiten von Arbeit 4.0" - ein Nachbericht zum Vortrag

Der mir im Rahmen der Digital XChange am 23.06.2018 zugewiesene Seminarraum war für vielleicht 30 Personen konzipiert. Angesichts der Tatsache, dass die Veranstaltung sonst vorwiegend technische Inhalte der Digitalisierung im Mittelstand fokussierte, rechnete ich mit vielleicht 15 Teilnehmern. Umso mehr freute ich mich, als bestimmt 50 Personen und mehr plötzlich in den Raum strömten und wir eilig aus den Nachbarräumen dann zusätzliche Stühle besorgen mussten; selbst die Fensterbänke waren besetzt! Die kurze Abfrage zeigte: In der Teilnehmerschaft waren sehr viele Führungskräfte, einige davon Unternehmenseigner oder Geschäftsführer als auch einige Vertreter von Personalabteilungen - also Menschen, die sich nicht erst heute mit Führung und damit, wohin sie sich entwickelt, auseinandersetzen.

mehr lesen 2 Kommentare

Fachkräftesicherung und neue Organisationsformen in der Pflege: Einladung zur Veranstaltung "Innovative Praxisbeispiele in der Pflegeorganisation" am 10.07.2018

In der Pflegebranche - egal ob ambulant oder stationär, egal ob Kranken- oder Altenpflege, egal wo in Deutschland - ist der Fachkräftemangel bereits angekommen. Neben den hohen medizinischen und rechtlichen Anforderungen sind auch die psychischen Belastungen nicht zu unterschätzen; die organisatorischen Arbeitsbedingungen und ein Mangel an gesellschaftlicher Anerkennung - der sich auch in der Vergütung widerspiegelt - macht die Fachkräftesicherung nicht einfacher. Und doch bieten Pflegeberufe einiges, was in anderen Branchen fehlt: So vor allem  persönlicher Bezug, Menschlichkeit und Sinnhaftigkeit der Arbeit.

Ich freue mich daher, am 10.07.2018 von 17-19 Uhr die Veranstaltung "Innovative Praxisbeispiele in der Pflegeorganisation" der Regionalagentur Bergisches Städtedreieck zu moderieren. Die Teilnehmer erhalten Inspiration und Impulse, wie sich der Fachkräftemarkt in der Region entwickeln wird und wie Pflege so organisiert werden kann, dass die Pflegebranche an Attraktivität für Fachkräfte und somit an Zukunftsfähigkeit gewinnt.

Zielgruppe sind Pflegedienstleitungen sowie ihre Personalverantwortlichen.

mehr lesen 1 Kommentare