Für mehr Menschlichkeit nicht nur in Unternehmen: Meine Weihnachtsaktion 2018

In meiner Arbeit als Berater und Veränderungsbegleiter geht es mir darum, Menschen gewahr werden zu lassen, dass die Arbeit dazu dient, das Leben des Menschen gelingen zu lassen (nicht umgekehrt). Und dass wirtschaftlicher Erfolg eine Folge davon und nicht eine Voraussetzung ist.

In Deutschland befinden wir uns in der komfortablen Situation, dass uns das bisher für weite Teile der Gesellschaft weitgehend gelingt. Und wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir ein Umfeld (geschaffen) haben, das uns darin unterstützt.

Doch in vielen Regionen der Welt ist dies - auch teilweise als Schattenseite unseres hiesigen Wohlstands - nicht so gelungen. Viele Menschen finden sich, oft unverschuldet, in schrecklichen Situationen wieder. Ihnen - aus menschlicher Solidarität und auch ganz eigennützig angesichts der globalen Vernetzung! - ist mir daher ein Anliegen für meine Weihnachtsaktion 2018.

Denn da wir in Deutschland eigentlich fast alles haben, möchte ich nicht zur Flut an Geschenken beitragen, die wir eigentlich garnicht benötigen. Und doch liegt es mir am Herzen, meinen Kunden und Geschäftspartnern für Vertrauen, gute Zusammenarbeit und die gemeinsam erlebten Momente zu danken.

Den Betrag, den ich eigentlich gerne für Geschenke und Aufmerksamkeiten verausgabt hätte, werde ich daher lieber spenden: ÄRZTE OHNE GRENZEN leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen.

An dieser Organisation gefallen mir zwei Aspekte besonders:

  1. Einerseits, dass ihre Mitarbeitenden helfen, ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen. Einfach so. Ohne Menschen abzuweisen, die nicht die nötigen Mittel haben oder die "richtige" Ethnie, Religion, politische Gesinnung usw. Denn damit beweisen sie den Betroffenen, dass sie nicht vergessen sind und dass jeder einzelne Mensch bedingungslose Bedeutung hat. Dass sie Würde haben. ÄRZTE OHNE GRENZEN arbeitet darum ohne staatliche Gelder, um Menschen in Not unabhängig von politischen Interessen helfen zu können. Erst private Spenden machen die Nothilfeeinsätze möglich, von Unterstützerinnen und Unterstützern, die über Grenzen hinweg an Menschen in Not denken.

  2. Und andererseits, dass sich ihre Mitarbeitenden - Ärzte, Pflegekräfte, Hebammen, Logistiker und ein paar weitere Professionen - freiwillig engagieren, sich von ihren Arbeitgebern freistellen lassen und ihr wohletabliertes Umfeld (ihre "Komfortzone") für einen befristeten Zeitraum verlassen, um unter widrigsten und einfachsten Umständen Hilfe an der Menschheit zu leisten. Und oft ganz verändert und mit prägenden Erlebnissen wiederkehren, dankbar sind für unser hiesiges Glück, wertschätzend für die enormen Mittel, die wir für vermeintlich ganz selbstverständlich halten - und die verstanden haben, dass man bei aller geleisteter Hilfe auch Geschenke und einen Schatz an Erfahrungen ganz anderer Natur von den Menschen zurückerhält.

Mit der Spende, finanziert aus den "gesparten" Präsenten an meine Kunden, stärken wir also gemeinsam die Menschlichkeit in der Welt und ermöglichen Menschen in krisengeschüttelten Regionen und ihren Familien ein gesundes (Über-) Leben. Ich bin ganz sicher, dass meine Kunden dies gerne unterstützen und daher meine Entscheidung begrüßen.

Und vielleicht lassen Sie sich ja auch - privat oder beruflich - davon inspirieren, sich anzuschließen (mehr Infos hier)? Ich würde mich freuen!

Ihre


Ihnen gefällt dieser Beitrag?

Vielleicht möchten Sie immer mal wieder Anregungen und Tipps rund um Veränderungsprozesse, Kulturwandel in Organisationen, Fachkräftesicherung sowie Führung und Zusammenarbeit in Unternehmen erhalten? Sie interessieren sich für meine Aktivitäten und Angebote? Dann registrieren Sie sich doch hier für meinen Newsletter, den ich ca. 3-4 mal jährlich versende.

Und wenn Sie aktuell ein konkretes Anliegen habe, treten Sie gerne jederzeit direkt mit mir in Kontakt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0